TSV Fleisbach gewinnt erstmalig den Frauen-Kreispokal



Frauen-Kreispokal - Endspiel 2016

Das Frauen-Kreispokal-Endspiel 2016 zwischen der FSG Haigerseelb./Langenaub.und dem TSV Fleisbach  endete am 18.5 in Bicken  mit einem etwas glücklichen 3:1 Sieg des
TSV Fleisbach.
Tore: 11 Min-0:1 Michel- 30 Min.-1:1 Schmidt-40 Min.-2:1 Brand- 90 Min. 3:1 Rincker.

Kreisfrauen-Referentin Marisoll Thielmann(li.) und KFW Martin Seidel(2.v.re.) bei der Siegerehrung in Bicken

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFrauen-Kreispokal 2015/16-hier anklicken !

 

***********************************

Frauen-Kreispokal - Endspiel 2015

FSG Haigerseelbach/Langenaub. gewinnt das Kreispokal-Endspiel

Genau wie im Vorjahr gewann die FSG Haigerseelbach/Langenaubach auch das diesjährige Endspiel auf dem Kunstrasenplatz in Sechshelden  gegen die SG Dietzhölztal diesmal allerdings deutlich mit 8:3 (5:2) Toren .
Torschützen: O:1 Reeh;1:1 Ritschel; 1.2 Lewandowski;2:2 Heger; 3:2 Heger;
4:2 Michel;5.2 Heger;6.2 Michel;7:2 Klein; 8:2 Bohl; 8:3 Hartmann.
SR. Heinrich Stuckert (VfL Fellerdilln) Zuschauer: 100

Frauen-Kreispokalsieger 2015 FSG Haigerseelbach/Langenaubach
In Vertretung des erkrankten Frauen-Fußballreferenten Bernd Jung überreichten KFW Martin Seidel und der Stellv. KFW Helmut Metz den Kreispokal

Frauen Kreispokal 2014/15

Viertelfinale:

Spiel 1. VfL Fellerdilln  -  SG Dietzhölztal 1:12

Spiel 2. TSSV Schönbach - SG Haigerselb./Langenaubach 1:6

Freilos: TSV Fleisbach und SG Eschenburg

Halbfinale:

SG Dietzhölztal - TSV Fleisbach 4:1
FSG Haigerseelbach/L.-SG Eschenburg 3:0

Finale:
SG Haigerseelb./La. - SG Dietzhölztal
Fr. 12.6.2015 - 20 Uhr Sechshelden



Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFrauen-Kreispokal 2014-15

 

 

**************************

Siegerehrung durch KFW Martin Seidel und Kreis-Frauenreferent Bernd Jung

Frauen-Kreispokal - Endspiel 2014

FSG Haigerseelbach/Langenaub. gewinnt das Kreispokal-Endspiel

Im Vorjahr hatte der SSV Langenaubach das Endspiel in Niederscheld noch mit 1:5 gegen die SG Dietzhölztal verloren. Als Teil der FSG Haigerseelbach/Langenaubach durfte das Team von Marcell Haupt und Christian Rose diesmal jubeln. Auf den Tag genau elf Monate nach der Finalpleite gewann man gestern in Frohnhausen den Frauenfußball-Kreispokal durch ein verdientes 2:1 gegen die SG Eschenburg.

Der Gruppenligist war über weite Strecken einer ansehnlichen und temporeichen Partie das spielbestimmende Team, ohne dass freilich der Kreisoberligist chancenlos gewesen wäre.

Die Truppe von Jan Fürschbach hatte zwar im ersten Durchgang nur eine echte Torchance, die aber hatte es in sich. Sandra Brandenburger spielte ihre Teamkollegin Michelle Hofheinz frei, diese scheiterte jedoch frei vor Sarah Diebel an der FSG-Torfrau.

Auf der anderen Seite tauchte die klassenhöhere Mannschaft deutlich häufiger gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf, vergaß aber ab und an, rechtzeitig den Abschluss zu suchen. Sara Metz (3., nach Vorarbeit von Julia Freund), Jasmin Michel (5., ebenfalls von Freund in Szene gesetzt) oder Franziska Bohl (18., Schuss aus 14 Metern) scheiterten entweder an der Eschenburger Torfrau Katharina Moritz oder zielten zu hoch.

Moritz avancierte auch in den letzten 15 Minuten vor der Pause, als Haigerseelbach/Langenaubach vor allem nach ruhenden Bällen viel Druck entwickelte, zur besten Spielerin ihrer Elf. Sie war gegen Julia Freund (28., 41.) und Sarah Kristin Klein (34., Drehschuss) jeweils zur Stelle.

Nach der Pause ging es nach zehnminütiger Anlaufzeit Schlag auf Schlag: Zunächst bugsierte Gina Elisa Krebs eine Freund-Ecke ins eigene Netz (55.), doch nur vier Minuten später schaffte Eschenburg den Ausgleich. Ebenfalls nach einer Ecke fiel Natalia Stoll der Ball vor die Füße und mit der linken Pike schaffte sie aus zehn Metern das 1:1.

In Minute 61 waren es eine weitere Ecke von Julia Freund und ein Kopfball von Sara Metz, die für Torgefahr sorgten. 69 Minuten waren gespielt, als die Entscheidung fiel: Sarah Kristin Klein krönte ihr starke Leistung, als sie im Mittelfeld einen Ball erkämpfte, das Leder klug auf Jasmin Michel durchsteckte und so die über die gesamten 90 Minuten sehr hoch verteidigenden Eschenburgerinnen in große Probleme stürzte. Michel blieb eiskalt und traf zum 2:1 ins lange Eck.

In der Folge hatte die SGE noch eine Möglichkeit durch Lisa Koch, doch ihr Versuch ging vorbei (73.). Auf der anderen Seite verpasste es die FSG, namentlich in Person der insgesamt ebenfalls starken Julia Freund, die Partie vorzeitig zu entscheiden. Weil sie gleich vier Topchancen ausließ (75., 84., 90., 90.+1), musste Haigerseelbach/Langenaubach zittern, ehe der verdiente Erfolg in einer fairen Partie fest stand.

Haigerseelbach/Langenaubach: Diebel, Seelhof, Elisa Klein, Sarah Kristin Klein, Davids, Diehlmann, Freund, Michel, Bohl (58. Bernhardt, 73. Catharina Klein), Ritschel, Metz

Eschenburg: Moritz, Krebs (30. Noriega), Reh, Müller (62. Maier), Ann Kathrin Moos, Brandenburger, Stoll, Claes (70. Rebecca Moos), Hofheinz, Werthenbach, Koch

Schiedsrichter: Bruno Misamer (Breitscheid); Zuschauer: 150; Tore: 1:0 Gina Krebs (ET, 55.), 1:1 Natalia Stoll (59.), 2:1 Jasmin Michel (69.)

JMS-Bericht aus der DZ vom 22.5.14

 

 

 Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFrauen-Kreispokal 2013/14

 

 

 

 

Frauen-Hallenmeister 2014-SG Dietzhölztal

SG Dietzhölztal gewinnt Frauen- Kreispokal 2012/2013

Mit einem 5:1 (2:1) Sieg über den Vorjahresgewinner SSV Langenaubach gewann am Fr. 21.6.2013 die SG Dietzhölztal auf dem Kunstrasenplatz des SV Niederscheld den Frauen Kreispokal.
Die über 100 Zuschauern sahen trotz des klaren Ergebnis ein ausgeglichenes Spiel bei dem die Dietzhölztalerinnen vor dem gegnerischen Tor sehr erfolgreich agierten.

 

KFW Martin Seidel gratuliert der Spielführerin von Dietzhölztal zum Pokalsieg !

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterErgebnisse -Frauenkreispokal 2012/13

SSV Langenaubach siegt im Frauen-Kreispokal 2011/2012

Frauen-Kreispokal, Endspiel: SV Eibelshausen – SSV Langenaubach 4:5 (0:2)

 Der Trainer des Kreisoberligisten traf mit seiner Spielanalyse den Nagel auf den Kopf. „Wir hätten halt schon in der ersten Halbzeit mindestens zwei Tore machen müssen“, ärgerte sich Jan Fürschbach, Coach des SV Eibelshausen, nach der knappen 4:5 (0:2)-Niederlage seiner Fußball-Frauen am Freitagabend im Damen-Kreispokal-Endspiel gegen den SSV Langenaubach.

Rund 120 Zuschauer hatten den Weg auf den „Krummacker“ gefunden, wo sich der TSV 1951 Eibach als souveräner Ausrichter des noch ausstehenden Finals der Saison 2011/2012 zeigte. Und die Fans beider Mannschaften brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Zur Freude des Publikums traten die beteiligten Teams „gnadenlos offensiv“ auf. Am Ende des Tor-Festivals behielt der favorisierte Gruppenligist aus Langenaubach nicht unverdient, aber etwas glücklich knapp die Oberhand.

Insbesondere in der ersten halben Stunde und in den turbulenten Schlussminuten, in denen SV-Torfrau Katharina Moritz nach dem 4:5-Anschlusstreffer mit nach vorne eilte, um die Verlängerung für die nimmermüden Eibelshäuserinnen möglich zu machen, folgte auf beiden Seiten eine Torchance der anderen.

Den ersten Akzent auf dem frisch sanierten künstlichen Untergrund in Eibach setzte der Kreisoberligist. Doch Marlena Nickel zog den Ball mit dem linken Fuß knapp am SSV-Gehäuse vorbei (2.).

Die von Marcell Haupt trainierten Aubacherinnen überzeugten zwar in der Offensive, hatten jedoch in hinterster Front immer wieder Probleme, die quirligen SV-Angreiferinnen in den Griff zu bekommen.

In Minute 12 nutzte Kathrin Waldschmidt die erste Einschussgelegenheit des favorisierten Gruppenligisten zum 1:0. Wenig später zielten Lorena Drha (18., Eibelshausen) und Eileen Bornhütter (19., Langenaubach) bei zwei Kopfbällen ans Aluminium etwas zu genau. Als Valeria Bechtum die Haupt-Truppe schließlich nach einem weiten Einwurf per Kopf gar mit 2:0 in Führung brachte (20.), schien die Partie den erwarteten Verlauf zu nehmen.

Die Fürschbach-Schützlinge aber steckten nicht auf, hatten in der Folgezeit jedoch Pech, dass Sandra Brandenburger (21., 22.) zwei weitere Großchancen ausließ. Auf der Gegenseite ließen Kathrin Waldschmidt (26.), Sabrina Georg (38.), Valeria Bechtum (39.) und Kim Becker (45.) die Möglichkeit ungenutzt, um mit dem 3:0 die vermeintliche Vorentscheidung zu erzielen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gab der Gruppenligist 25 Minuten lang den Ton an. In der 55. Minute lag der Ball nach einer Ecke von Kim Becker plötzlich im SV-Tor. 13 Minuten später netzte Eileen Bornhütter per Kopf zum 4:0 für Langenaubach ein (68.). Das Spiel schien entschieden.

In der Endphase jedoch nahm die junge Eibelshäuser Truppe ihr Herz noch einmal in die Hand. Mit dem 1:4 in Minute 76 läutete Sandra Brandenburger turbulente Schlussminuten ein, in denen sie selbst (86., 88.) und ihre eingewechselte Teamkollegin Lisa Sophie Koch (90.) noch dreimal für den Außenseiter trafen. Hätte SSV-Sturmführerin Kathrin Waldschmidt in Minute 87 nicht das zwischenzeitliche 5:3 für den Gruppenligisten erzielt, hätte die unterhaltsame Begegnung sogar noch einmal kippen können.

Da der durchaus mögliche Ausgleich in der Nachspielzeit jedoch nicht mehr fallen wollte, war es schließlich dem SSV Langenaubach vorbehalten, nach dem Abpfiff des souverän leitenden Unparteiischen Janosch Nicolai Mohri von Spielleiter Bernd Jung und „Vize-Kreisfußballwart“ Helmut Metz erstmals in der Vereinsgeschichte die Trophäe für den Gewinn des Frauen-Kreispokals entgegenzunehmen.       

SV Eibelshausen: Katharina Moritz – Franziska Becker – Julia Rost, Jana Marie Weber – Elisa Gina Krebs (63. Laura Kretz), Marlena Nickel, Francesca Vece-Wolf, Nadine Mueller – Ylianna Buhl – Lorena Drha (50. Lisa Sophie Koch), Sandra Brandenburger.

SSV Langenaubach: Jessica Weber – Manuela Kuhnhold – Natsascha Polzer, Julia Bernhardt – Sabrina Georg (60. Laura Hain), Jasmin Michel, Kathrin Waschke, Eileen Bornhütter – Valeria Bechtum (75. Karina Franz) – Kim Becker (80. Katrin Walter), Kathrin Waldschmidt.

Schiedsrichter: Janosch Nicolai Mohri (VfL Fellerdilln); Zuschauer: 120

Tore: 0:1 Kathrin Waldschmidt (7.), 0:2 Valeria Bechtum (20.), 0:3 Kim Becker (55.), 0:4 Eileen Bornhütter (68.), 1:4 Sandra Brandenburger (76.), 2:4 Sandra Brandenburger (86.), 2:5 Kathrin Waldschmidt (87.), 3:5 Sandra Brandenburger (88.), 4:5 Lisa Sophie Koch (90.)
(spa)

 

     

 

 

Ergebnisse:

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhier anklicken !


designed by WIV GmbH - powered by Typo3 Agentur